Hamburger Volksentscheid über die Schulreform

Diese Kröte muss man schlucken„. Muss man?

Die Gegner der Schulreform wollten den Volksentscheid — nun steht er an. Unterlagen sollten wahlberechtigte Hamburger in diesen Tagen erhalten.

Hamburg muss sparen, das ist klar, aber ob es wieder die Bildung und die Bildungsgerechtigkeit treffen wird, können Sie mit entscheiden. Ich jedenfalls kreuze „Nein“ auf der linken Seite des Wahlzettels an — die Initiative „Wir wollen lernen“ hat keine wirklich stichhaltigen Argumente in der Hand. Nur Geld und Seilschaften. Auf der rechten Seite des Wahlzettels werde ich „Ja“ ankreuzen — die geplante Schulreform der Hamburger Bürgerschaft wird, da bin ich sicher, für mehr Bildungsgerechtigkeit und Einbeziehung der Heterogenität von Menschen sorgen.

Ich gestehe allerdings, und leicht fällt mir das garnicht, dass das Anliegen des Senats reichlich schlecht kommuniziert wurde — die allgemeine Verunsicherung haben die „Wir wollen lernen“-Heinis und -Heinienen ausgeweidet, bis von der eigentlichen Idee nur noch ein Torso übrig geblieben ist. Schade. Verschenkte Chancen. Deshalb hier noch mal eine Zusammenfassung aus dem Munde der Senatorin: Schulreform in 53 Sekunden:

Mehr zum Thema:

„Wir wollen lernen“ oder: Wie eine Initiative Innovationen zerstört
Wer steckt hinter der Ole-Christa-Connection? (extra 3)
„Een, meene, meck – die Schulreform muß weg!“
Schulreform — jetzt geht’s los.
„Speaking Words of Unsinn“ – Schulreform in Hamburg
Schulreform – Unterschicht grüßt Oberschicht…
Wie komme ich in die Hauptschule? (16:9)

Aus den YouTube-Filmchen zum Thema können Sie sich ganz nach Belieben dann noch einiges selbst herauspicken.

Aber im Ernst: Selten hat ein Thema eine Gesellschaft so gespalten. Ob es da noch einen Konsens geben kann, mit dem alle leben können? Im Endeffekt sind die Leidtragenden — die Kinder. Also unsere Zukunft.

In diesem Sinne… machen Sie das Kreuz an der richtigen Stelle!

Advertisements

Über kunstGRIFF

Vater, Ehemann, Hundemensch, Dozent, Fotograf & bekennender Castor-Gegner mit Hang zu allerlei, zur Gitarre zum Beispiel oder zur Hühnerherde oder zum eigenen Kompost. Mag Bücher und Eichhörnchen. Und Katzen, zumindest zeitweise. Und den FC St. Pauli, obwohl diese Beziehung in letzter Zeit einige Dellen aufweist. Wurde vor Jahren aus Hamburg ins wendländische Gemüse gezerrt und zur Landpomeranze gemacht, wandert aber demnächst aus dem Wendland wieder aus. Die Wassermühle in Tangsehl war einfach zu anmutig, um sie zu ignorieren.
Dieser Beitrag wurde unter (Ein-)Bildung, Hoffnungsschimmer abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Hamburger Volksentscheid über die Schulreform

  1. Pingback: Ich war mal sehr stolz, ein Hamburger zu sein… | Plötzlich Landpomeranze

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s