Ausgegrünt – Wie die GAL den Umweltschutz abschafft

Es gibt Themen, die machen mich wütend. Zum Beispiel was Schäuble und Co aus unseren Grundrechten machen, auf die wir mal sehr stolz waren. Ein Gesetz nach dem anderen wird der Regierung vom Verfassungsgericht im die Ohren gehauen. Die Vorratsdatenspeicherung ist als Nächstes dran.

Oder was aus den Grünen geworden ist. Die frühere Partei der Pazifisten, die sehenden Auges an der weltweiten Expansion deutscher Soldateneinsätze beteiligt ist, hat auch ein sehr merkwürdiges Verständnis von Gleichberechtigung und Emanzipation, wie hier zu lesen ist.

Zudem bricht sie gerade mit ihren Vorhaben im Umweltschutz. Nehmen wir zum Beispiel Hamburg, wo gerade getestet wird, wie gut schwarz-grün funktioniert. Und es funktioniert prächtig, denn die Schwarzen geben die Richtung vor und die Grünen mutieren zum Beust’schen Wahlverein. Bin ich der einzige, der an die Blockparteien der DDR denkt, wenn er betrachtet, was aus den Zielen der Grünen wurde?

Das Prestigeprojekt der GAL Hamburg war die Umweltzone, die verhindern sollte dass besonders luftverschmutzende Autos nicht mehr in die Innenstadt fahren. Dass die Union davon nicht wirklich begeistert ist, ist zwar bekannt, aber dennoch aktuell nachzulesen.

Just in diesen Tagen ist auch von verantwortlicher grüner Seite zu lesen, dass das Projekt plötzlich fraglich ist, man wolle prüfen was es bringt – da muss man sich fragen: Lassen sich die Grünen gerade einen schwarzen Ring durch die Nase ziehen, um an selbigem herumgeführt zu werden oder hat man die Sinnhaftigkeit WIRKLICH nicht beim Aufstellen der Forderung geprüft?

Wie auch immer: So oder so hat die GAL den Wähler kräftig verarscht – entweder durch Aufstellen einer Forderung die keinen Sinn macht oder durch Fallenlassen einer ihrer wichtigsten Forderungen, für die sie ja gewählt wurden. Natürlich nicht von mir, aus den weiter oben genannten Gründen.

Bisher letzter Akt ist die Sabotage des ÖPNV in HH. Wir leben in einer beeindruckend schönen Stadt, die leider einen schwer ausbaubaren Hbf hat. Dass die DB kein Interesse hat, den Hbf für den Wettbewerber zu erweitern, war zu erwarten. Dass gerade die Grünen mitwirken, den ÖPNV noch weiter ggü dem Auto zu benachteiligen, ist doch etwas überraschend. Ist aber gleichwohl nachzulesen.

Bleibt jetzt die Frage, wann das erste neue AKW durch die Grünen genehmigt wird….

Ralf

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter BAHNalitäten, BemerkensWert, Fundstücke, Kramschublade, PoliTICK veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Ausgegrünt – Wie die GAL den Umweltschutz abschafft

  1. kunstgriff schreibt:

    Ach ja. die Grünen: Im Gesundheitswesen protegieren sie die Esoterik-Ecke, setzen auf alternative Heilmethoden ohne wissenschaftlichen Nachweis der Wirksamkeit — quo vadis, Grün-Alternative? Die letzten wählbaren Alternativen machen sich jetzt auch noch rar. Beim nächsten Mal bleibt die Piratenpartei, wenn sie bis dahin nicht ebenfalls mutiert…

  2. Pingback: Die Wahlen: Der Bock soll zum Gärtner werden… « Wahnwogen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s