BemerkensWert: Tagesnabelschau vom 17.3.09

Was für ein Wetter heute in der Freien und Hansestadt! Und alle Familienbausteine hatten einen freien Tag. Folgerichtig wurden die Zweiräder mit Kulinarien und Flüssigkeiten beladen, grobe Richtung Naturschutzgebiet Boberger Niederung. Der Polfilter konnte mal wieder zeigen, was er so drauf hat, die Foto-Nachlese folgt am Wochenende bei Flickr respektive im geBILDet-Blog.

Entsprechend gering fiel die Zeit am Rechner aus, die Nachlese wird also kurz. In Natali Haugs Skizzenbuch findet sich ein Artikel mit dem vielsagenden Titel „Der Amoklauf von Winnenden, Twitter, die Presse & eine Tontaube„, den ich sehr lesenwert finde. Bei Twitter mag man ja nicht jedem folgen, Social Network hin oder her — wer aber nachlesen möchte, was die großen Volksparteien wie die FDP, aber auch kleine politische Randgruppen wie die SPD der Welt im Allgemeinen und dem Twitter-Volk im Besonderen mitzuteilen haben, der schlage nach beim Parteiengeflüster.

Asterix auf Kisuaheli, „Lauras Stern“ auf Österreichisch — die Welt hat schon viele Synchronisationen und Mundartanpassungen gesehen. Aber eine Tagesschau auf Schwäbisch? Vermutlich möchte unser Bundesgefährdungsinnenminister Wolfgang S. auch mal etwas von dem verstehen, was die Welt so bewegt (vielleicht bringt es ja was!).

Bei Basic Thinking ist zu lesen, dass es in Second Life demnächst spezielle Inhalte für Erwachsene geben soll — warum auch nicht? Sex ist im Internet bisher ja nur eine Randerscheinung (habe das Quotenwort gerade mal in Gugels Suchmaske eingefügt und habe handliche, übersichtliche 745.000.000 Ergebnisse erhalten — nicht der Rede wert; man merkt sofort, dass hier deutlicher Handlungsbedarf besteht). Weitaus erotischer als den virtuellen Austausch von Körperflüssigkeiten finde ich Cindys neues Outfit… nein, halt, so kann ich das nicht schreiben, und ob Cindy damit einverstanden ist, direkt im Anschluss an ein so verfängliches Thema erwähnt zu werden, weiß ich auch nicht. Also nochmal, nach einem sauberen Absatz:

Cindy (genau die von der Blogwiese) hat ihrem MacBook ein „Kondom“ (das stammt nicht von mir, oh nein, das ist die Überschrift des Artikels!) in Pink (eigentlich Fuchsienlila) spendiert. Bevor ich mir das zulege, muss erst ein neues MacBook her — und das ist mit meiner besseren Hälfte nicht veerhandelbar. In den Kommentaren zur Technikgerätehülle fand ich unter anderem dies:

Aaaaaach du heilige Pappschachtel… das ist ja mal sehr schick. Mhm! Gewagte Farbe […]

„Ach du heilige Pappschachtel“ — das hat doch was! Anderes Thema: „Du musst nochmal raus„, ist bei Ecki zu lesen — ist mir neulich doch auch passiert (allerdings nicht mit Frau Ecki, aber das wäre ja auch…  also, das wäre ja… nee, du ahnst es nicht). Recht nahtlos und irgendwie passend zum Thema finde ich bei Johanna Sez diesen Artikel: Constanze will spielen. Wer nun aber wissen will, warum Cristoph „seinen Blick erschrocken aus ihrem Dekolltée löste“, der muss sich da schon selbst hinbegeben — ich kann doch hier nicht alle Einzelheiten verraten. Und irgendwie, da wir schon mal bei den Themen „Sex, Kondome & Dekoltee“ sind, jubele ich Ihnen mal diesen Artikel als krönenden Abschluss unter: „Von einem Mann„, gefunden bei Pink Ribbon Rants. (Stimmt, Pink hatten wir vorhin ja auch schon mal — Kreise schließen sich.)

Und damit ist für heute Schluss. Muss morgen den wissennhungrigen PflegeschülerInnen (finden Sie diese erzwungene Feminisierung eigentlich auch so  blöd dämlich wie ich?) den Verdauungstrakt näher bringen — wir stecken da derzeit mitten im Kolon. (Jaja, ich weiß, was Sie jetzt sagen wollen: Da steckt man besser nicht.)

In diesem Sinne…

J.

Advertisements

Über kunstGRIFF

Vater, Ehemann, Hundemensch, Dozent, Fotograf & bekennender Castor-Gegner mit Hang zu allerlei, zur Gitarre zum Beispiel oder zur Hühnerherde oder zum eigenen Kompost. Mag Bücher und Eichhörnchen. Und Katzen, zumindest zeitweise. Und den FC St. Pauli, obwohl diese Beziehung in letzter Zeit einige Dellen aufweist. Wurde vor Jahren aus Hamburg ins wendländische Gemüse gezerrt und zur Landpomeranze gemacht, wandert aber demnächst aus dem Wendland wieder aus. Die Wassermühle in Tangsehl war einfach zu anmutig, um sie zu ignorieren.
Dieser Beitrag wurde unter BemerkensWert, Fundstücke abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu BemerkensWert: Tagesnabelschau vom 17.3.09

  1. Pingback: Second Life will Adult-Content-Zonen einrichten | Endl.de Weblog

    • kunstgriff schreibt:

      Der Artikel bei Basic Thinking passte ideal zum gestrigen „BemerkensWert“-Eintrag. Für die klarstellenden Worte von endl.de sind die Wahnwogenden nicht undankbar. Jedes Ding hat (mindestens) zwei Seiten, von denen aus man sich nähern kann. Aber selbst wenn der Basic Thinking-Artikel inhaltlich eher in die Richtung des endl-Beitrags gegangen wäre, wäre er in den Artikel eingebaut worden. Nicht alles, was bei den Wahnwogen gebloggt wird, muss auch zwangsläufig gut & richtig sein. Trotzdem nochmals THX für die präzisierenden Ausführungen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s