Bagatellkündigungen – der Wahnsinn hat Methode

Job weg wegen der falschen Abrechnung von zwei Pfandbons im Wert von 48 und 82 Cent: Das Berliner Landesarbeitsgericht hat die fristlose Entlassung einer Supermarkt-Kassiererin bestätigt.

Brotbelag probiert – Kündigung erhalten. Zwei Mitarbeiter einer Bäckerei klagen gegen ihren Ex-Arbeitgeber. Er hatte sie entlassen, weil sie ihre Frühstücksbrötchen mit Eigentum der Firma bestrichen hatten.

Zwei Artikeleinleitungen aus SPIEGEL ONLINE [1] [2], beide Fälle haben etwas mit Gewerkschaften zu tun. Mit Gewerkschaften? Ich zitiere weiter aus den Artikeln:

Im Herbst 2007 organisierte sie als Gewerkschaftsmitglied in ihrer Filiale in Berlin einen Mitarbeiterstreik gegen die Streichung von Schichtzulagen. Die Frau sieht einen Zusammenhang von diesem Streik und dem wenige Wochen später erfolgten Vorwurf, sie habe die beiden Pfandbons vor den Augen einer Kollegin falsch abgerechnet.

Die Gewerkschaft vertritt am kommenden Dienstag vor Gericht einen der gekündigten Mitarbeiter, der gleichzeitig Betriebsratsmitglied war. Darin sieht Sträter den eigentlichen Grund der Entlassung. Er wirft der Firma Westermann vor, „die Betriebsräte entsorgen“ zu wollen.

Ich werde mich jetzt hüten, den Sachverhalt zu werten, den ich auch nur aus den üblichen Quellen kenne. Ich finde aber, man sollte sich beide Artikel mal im Zusammenhang „reinziehen“….

Ralf

[1] http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,609577,00.html
[2] http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,612287,00.html
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fundstücke, Law & Order veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s