Ich und PHP

Tastatur Keyboard LaptopEs ist spät geworden, meine Fingerkuppen brennen, sind sie doch so fleissig über das Touchpad gerutscht den ganzen Tag. Natürlich nicht grundlos.

Die Wahnwogenden müssen sich schon beruflich reichlich mit der englischen Sprache auseinandersetzen. Privat halten wir’s gerne deutsch. Nicht, dass wir uns jetzt falsch verstehen. Wir haben keine Sitzgruppe „Eiche rustikal“, und die Umtriebe rechter Spinner sind uns mehr als nur ein Dorn im Auge. Unsere Vorliebe bezieht sich auf die deutsche Sprache. Lesen wir im Netz oder andernorts Sätze wie diesen: „Ich möchte einfach nur online spiele spielen es ist nervig wen zwischen durch der server ausfellt“ (die Fundstelle ist den Wahnwogenden bekannt, wird hier aber nicht veröffentlicht), so dreht sich spontan innerlich alles auf links. (Was jetzt nichts mit auf Seiten im Netz angebrachten Sprungzielen zu tun hat.)

Im Deutschen gibt es so viele schöne Worte, die es in anderen Sprachen so nicht gibt: Plaudertasche, Lautmalerei und obschon, Kinkerlitzchen, Auslegeware und Zweiraumwohnung. Streichholzschächtelchen und Augensternchen nicht zu vergessen. Pittoresk zuweilen, wie die deutsche Sprache ihre Bahnen zieht.

Moment, das Thema dieses Eintrags heißt „Ich und PHP„, wenn mich meine Erinnerung nicht trübt.

PHP kann nun beim besten Willen nicht als pittoresk bezeichnet werden, geht allenfalls noch als sehr nützlich durch. Man sollte meinen, PHP sei, wo es doch schon keine romantisierenden oder vegleichbaren Potentiale in sich birgt, nicht geeignet, in Menschen Emotionen hervorzurufen.

Und doch: Genau das tut es mitunter. Wenn die Programmierung sauber ist und alles zum Besten steht, so ist die Freude groß. Ebenso groß, aber in der umgekehrten Richtung, ist das Tal des Jammerns, wenn es irgendwo hakt. Genau das tut es unglücklicherweise, nachdem ich mich bereits in sicheren Fahrwassern wähnte.

Das Ziel ist klar: Ein bestehendes Design, nämlich jenes, welches der geneigte Leser in unserem Netztagebuch vorfindet, Connections von Patricia Muller, soll an die deutsche Sprache herangeführt werden. (Oder deutsch an das Design?) Das gesamte Umfeld, alle automatisiert zur Anzeige beigesteuerten Teile, sollen zukünftig deutsch gehalten sein. Schlagwort statt Tag, Mitgeteilt von statt Posted by etcetera.

Die Fingerkuppen sind  zwischenzeitlich auf die gefühlte Größe von Kinderhandbällen Elefantenfüßen angeschwollen. Hiermit lasse ich es dann auch bewenden. Wenn der Fehler, der mir nicht helle ist, nicht innerhalb eines überschaubaren Zeitrahmens behoben werden kann, dann spiele ich die englischsprachige Originalversion wieder auf.

Der Fehler, ja richtig: Man gehe mal hierhin und klicke auf Januar 2009 in der Aufbewahrungsbox. Es gibt deutlich mehr Treffer, als angezeigt werden können. Ich habe die Zahl der anzuzeigenden Einträge auf drei begrenzt; die Suche nach allen Artikeln im Januar 2009 kommt zum jetzigen Zeitpunkt schon auf 19. Wer dann die Artikel in der Anzeige durchzählt, kommt richtigerweise auf drei. Die Programmierung ist so ausgelegt, dass unter der letzten Anzeige im Bedarfsfall die Sprungziele „Nächste“ und „Vorherige“ als Verweis stehen sollten, damit trotz limitierter Anzeige alle Januar-Einträge erreichbar sind. Und genau die stehen da nicht. Mit verschiedenen Browern getestet, lässt sich der Fehler immer wieder reproduzieren. Und das ist natürlich — gelinde ausgedrückt — suboptimal, zumal ich den Code jetzt etliche Male durchgegangen bin.

Apropos: Meine Fingerkuppewfj+2po34f2Hmd3ziqXueß2öMwüläwe

J.

Advertisements

Über kunstGRIFF

Vater, Ehemann, Hundemensch, Dozent, Fotograf & bekennender Castor-Gegner mit Hang zu allerlei, zur Gitarre zum Beispiel oder zur Hühnerherde oder zum eigenen Kompost. Mag Bücher und Eichhörnchen. Und Katzen, zumindest zeitweise. Und den FC St. Pauli, obwohl diese Beziehung in letzter Zeit einige Dellen aufweist. Wurde vor Jahren aus Hamburg ins wendländische Gemüse gezerrt und zur Landpomeranze gemacht, wandert aber demnächst aus dem Wendland wieder aus. Die Wassermühle in Tangsehl war einfach zu anmutig, um sie zu ignorieren.
Dieser Beitrag wurde unter Weichware abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s